Umfrage Hospitality | UK

Nur 1 von 3 Betrieben derzeit rentabel

Die größte Personalnot besteht laut Umfrage im Front-of-the-House-Bereich, wo 81 % der Betreiber auf Mitarbeitersuche sind. An zweiter Stelle stehen Köche: 76 % der Betreiber mit freien Stellen suchen nach Köchen, gefolgt von Küchenhilfen (67 %).
IMAGO / Xinhua
Die größte Personalnot besteht laut Umfrage im Front-of-the-House-Bereich, wo 81 % der Betreiber auf Mitarbeitersuche sind. An zweiter Stelle stehen Köche: 76 % der Betreiber mit freien Stellen suchen nach Köchen, gefolgt von Küchenhilfen (67 %).

Die Rentabilität von Hospitality-Betrieben im Vereinigten Königreich sinkt rapide: Laut einer gemeinsamen Umfrage der Branchenverbände UKHospitality, dem British Institute of Innkeeping und der British Beer and Pub Association erwirtschaften nur 37 Prozent der Betriebe derzeit Gewinn, wobei die steigenden Energie- (74 %), Waren- (55 %) und Arbeitskosten (54 %) die entscheidenden Belastungsfaktoren sind. 

Die Umfrage kommt fast ein Jahr nach der Veröffentlichung einer Regierungs-Strategie, die darauf abzielte, die Widerstandsfähigkeit des Sektors durch die Verbesserung der Rentabilität zu erhöhen und Pubs, Bars und Restaurants in den Mittelpunkt der Pläne zur Wiederbelebung der lokalen Wirtschaft nach der Pandemie zu stellen. 
 

Personalmangel zwingt Betriebe zu Schließungen

Die Lage der Gastgewerbebetriebe ist jedoch nach wie vor düster: Fast die Hälfte (45 %) der Betriebe ist gezwungen, die Öffnungszeiten einzuschränken, um eine endgültige Schließung zu vermeiden, und jeder sechste berichtet von fehlenden Rücklagen.
 
Die führenden Vertreter des britischen Gastgewerbes fordern nun die Regierung auf, den Beitrag des Gastgewerbes zur Wirtschaft anzuerkennen, und stellen gleichzeitig fest, dass weniger als ein Drittel (28 %) aufgrund des schwierigen Wirtschaftsklimas derzeit Investitionen in ihre Betriebe in Erwägung ziehen. 
 
Dabei werden drei Forderungen in den Fokus gestellt, um den Sektor wieder auf Kurs zu bringen: die Bewältigung des derzeitigen inflationären Gegenwinds, mit dem der Sektor konfrontiert ist; Reformen, die das Wachstumspotenzial freisetzen würden, und eine neue Steuer- und Investitionsregelung, die ein widerstandsfähiges und produktives Gastgewerbe erleichtert.
 
"Diese Zahlen sind äußerst besorgniserregend und zeigen die kritische Situation, in der sich das Gastgewerbe im ganzen Land derzeit befindet. Wenn man unserer Branche die Chance gibt, hat sie ein enormes Wachstumspotenzial und die Fähigkeit, eine entscheidende Rolle bei der Angleichung der Gemeinden in jedem einzelnen Teil des Vereinigten Königreichs zu spielen, aber stattdessen kämpfen wir immer noch darum, nach zwei turbulenten Jahren wieder richtig auf die Beine zu kommen“, heißt es in einer gemeinsamen Erklärung der British Beer and Pub Association, dem British Institute of Innkeeping und UKHospitality.
 
„In den letzten Wochen hat die Inflation Rekordhöhen erreicht, die Kosten für wichtige Zutaten und Versorgungsleistungen sind in die Höhe geschnellt, während das Verbrauchervertrauen stark gesunken ist, was zu einem Rückgang der Kunden in unseren Lokalen geführt hat. Wir haben es mit einem massiven Sturm zu tun, aber wir können nicht ewig so weitermachen, wir brauchen so schnell wie möglich Abhilfe, bevor die Kosten für die Geschäftstätigkeit die Lokale dazu zwingen, endgültig zu schließen“

stats