+ USA

McDonald's muss sich 10-Mrd.-Dollar-Klage stellen

Medienunternehmer Byron Allen (Entertainment Studios, The Weather Group) sieht seine Unternehmen durch McDonald's systematisch benachteiligt.
IMAGO / Zuma Globe
Medienunternehmer Byron Allen (Entertainment Studios, The Weather Group) sieht seine Unternehmen durch McDonald's systematisch benachteiligt.

Der weltgrößte Quickservice-Konzern McDonald's muss sich in den USA einer Schadensersatzklage in Höhe von 10 Mrd. US-Dollar vor Gericht stellen. Das entschied ein kalifornischer Bezirksrichter. Der Vorwurf: Ein afroamerikanischer Medienunternehmer beschuldigt den Konzern, seine Werbe-Etats nach rassistischen Kriterien zu vergeben. Das berichtet unter anderem die Nachrichtenagentur Reuters.

Der US-Bezirksrichter Fernando Olguin in Los Angeles ließ eine Klage des afroamerikanischen Medienunternehmers Byron

Diesen FS+ Artikel gratis lesen! Jetzt kostenfrei registrieren.

Die Registrierung beinhaltet die kostenlosen foodservice Newsletter.

 

Sie sind bereits registriert?

Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen. Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.

stats