FoodNotify

Österreichisches Gastro-Start-up ist insolvent

Foodnotify, ein Dientslaeistungsunternehmen für die Gastronomie ist insolvent.
imago images / Eibner
Foodnotify, ein Dientslaeistungsunternehmen für die Gastronomie ist insolvent.

Über das Vermögen der FoodNotify GmbH wurde beim Handelsgericht Wien ein Sanierungsverfahren ohne Eigenverwaltung eröffnet, gibt der Alpenländischen Kreditorenverband bekannt.

Bei der Schuldnerin handelt es sich um ein im Jahr 2014 gegründetes Start-up-Unternehmen, das Softwarelösungen für die Gastronomie im Bereich der Logistik entwickelt und betreut. Die zu Beginn sehr hohen Vorlaufkosten wurden von einem deutschen Investor getragen. Das Abgleiten in die nunmehrige Insolvenz führt die Schuldnerin darauf zurück, dass der Investor keine weiteren Geldmittel mehr gewährt.  Außerdem sind die Programmierungskosten aufgrund des Ukraine-Krieges extrem angestiegen. Viele Programmierer aus der Ukraine standen aufgrund der Kriegsführung nicht mehr zur Verfügung, sodass die externen Kosten durch die entstandene Knappheit beträchtlich gestiegen sind. 

Passiva von 2,1 Mio. Euro stehen Aktiva von rd. 178.000 Euro gegenüber. Von dieser Insolvenz sind 22 Gläubiger und 13 Dienstnehmer betroffen. Das schuldnerische Unternehmen soll fortgeführt und über nachstehenden entschuldet werden. Die Insolvenzgläubiger erhalten eine Quote von 20 Prozent, zahlbar binnen zwei Jahren nach rechtskräftiger Bestätigung des Sanierungsplanes. Die Erfüllbarkeit des vorliegenden Sanierungsplans ergebe sich aus dem erstellten Businessplan sowie aus der Zusage mehrerer Investoren. Für die Fortführung des schuldnerischen Unternehmens sind weitere Investoren notwendig.

stats